HSG inSite

Projekt «intervention – young artists on campus»

Mit intervention – young artists on campus lancierte der Verein proArte anfangs 2015 ein innovatives Kunstvermittlungsprojekt. Nach der erfolgreichen Erstdurchführung lädt proArte im Herbst 2016 erneut junge Kunstschaffende dazu ein, mit ihren Kunstprojekten in der Zeit zwischen dem 3. und 7. Oktober 2016 auf dem Campus der Universität St. Gallen zu intervenieren. Ihre Arbeiten werden von einem attraktiven Rahmenprogramm begleitet.

Als unkonventioneller Begegnungsraum bietet intervention - young artists on campus den Studierenden, Dozierenden und der Bevölkerung aus St. Gallen die Möglichkeit, sich spielerisch und vielschichtig mit der Vernetzung von Kunst, Wirtschaft und Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Projektbeschreibung

Auf dem ganzen Campus der Universität St. Gallen, öffentlicher Ort von Wissen und Begegnung, befinden sich zahlreiche Werke von weltbekannten Künstlern wie Tàpies, Calder, Giacometti oder Richter. Der Verein proArte setzt sich seit über zehn Jahren für die Vermittlung der Kunstsammlung auf dem Campus ein. Mit intervention öffnet proArte diese Plattform neu für junge Kunstschaffende, die mit ihren Arbeiten temporär in das Leben auf dem Campus eingreifen. Nach der letztjährigen erfolgreichen Erstdurchführung wird das Projekt intervention – young artists on campus vom 3. bis 7. Oktober 2016 zum zweiten Mal durchgeführt.

 

Intervention 2016 - eine spannende Woche

In einem schweizweiten Wettbewerb wurden die Kunstprojekte gesucht. Die Fachjury (dieses Jahr bestehend aus Nadia Veronese, Valentina Stieger, Christina Lehnert und Annatina Aerne) hat aus 26 Projekteingaben vier interessante Arbeiten ausgewählt die vom 3.-7. Oktober auf dem Campus zu sehen sind:

Vinzenz Meyner wird mit dem Pausengong der Universität spielen, das Künstlerkollektiv um Tamara Hauser wird in einer Duftarbeit versuchen den Geruch der HSG herauszuarbeiten/zu kondensieren, Martina Mächler wird mit einer Lecture Performance ihr unternehmerisches Leben als Künstlerin thematisieren und Florian König und Attila Wittmer werden mit Bauvisieren in die Struktur der Universität intervenieren.

Mehr möchten wir an dieser Stelle zu den Arbeiten nicht verraten. Besuche die intervention und lass dich überraschen …

Und auch das Rahmenprogramm, organisiert in Kooperation mit dem Kunstverein St. Gallen und weiteren Partnern/Kunstschaffenden, bietet einige Highlights: So erwarten dich eine kreative „Entressage“, ein Podiumsgespräch (unter anderem mit Monica Vögele, Leiterin des Vögele Kulturzentrums, Josef Felix Müller, Präsident von visarte.schweiz und Yvette Sanchez, der Präsidentin der Kunstkommission der Universität St. Gallen), ein künstlerischer Audio-Workshop zum Thema „Scheitern“ und verschiedene öffentliche Führungen. Wir freuen uns auf eine spannende Woche!

 

Unterstütze uns!

Wir freuen uns über jeden Beitrag, je nach Grösse der Unterstützung erwartet dich selbstverständlich auch ein kleines Dankeschön!

Ab 10 Franken: Intervention-Poster personalisiert von den Kunstschaffenden

Ab 50 Franken: Personalisiertes Poster & Intervention „Überraschungspacket “

Ab 150 Franken: Poster, Überraschungspacket und persönliche Einladung zur Entressage

Ab 500 Franken: Poster, Überraschungspacket, persönliche Einladung zur Entressage plus Guerilla-Führung.

Jeweils mit oder ohne Nennung als Gönner auf der Homepage. Alle Informationen zum Projekt und den Veranstaltungen werden auf der Homepage aufgeschaltet.